Protokoll über die Sitzung des 56. SBOO-Kongresses

am 03.07.2011 im „Hof von Oldenburg“ in Rastede


TOP 1 Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
Um 14.07 Uhr begrüßt der 1. Vorsitzende Ralf Heyen die Anwesenden. Er stellt fest, dass ordnungsgemäß über den SBOO-Newsletter zu dieser Versammlung eingeladen wurde und die Versammlung somit beschlussfähig ist.

TOP 2 Grußworte
Der Vorsitzende begrüßt als Gast des Niedersächsischen Schachverbandes den Referenten für Breiten- und Freizeitsport des NSV, Björn Hilker. Dieser übermittelt die Grüße des NSV-Präsidenten Michael S. Langer, der aufgrund seiner Funktion als Bezirk2-Vorsitzender heute nicht zugegen sein kann, da der Bezirk 2 heute selber seine Bezirksversammlung abhält.

TOP 3 Genehmigung des Protokolls vom 55. Jahreskongress 2010 in Vechta (veröffentlicht
im September 2010 Newsletter)
Der Vorsitzende verweist darauf, dass es keine Einwände gegen das im Newsletter von September 2010 veröffentlichte Protokoll des SBOO-Kongresses 2010 gegeben hat. Damit
gilt es als genehmigt.

TOP 4 Berichte der Vorstandsmitglieder
Der Bericht des 1. Vorsitzenden liegt schriftlich vor.
Der heute verhinderte 2. Vorsitzende/Schriftführer Rene Martens lässt übermitteln, dass er
keinen Bericht vorzulegen habe.
Der Kassenbericht liegt schriftlich vor.
Der Bericht des Turnierleiters Rainer Hellmann liegt ebenfalls schriftlich vor. Er nimmt die Ehrungen der Staffelsieger vor, und zwar für VfR Heisfelde, SC Papenburg und Spielklub Papenburg (Platz 1-3 Bezirksklasse Nordwest), SK Wildeshausen 2, Schwarzer Springer Bad Zwischenahn 2 und Union Oldenburg 3 (Platz 1-3 Bezirksklasse Südost) sowie Wilhelmshavener SC, Kaponier Vechta und Turm Holthusen (Platz 1-3 Bezirksliga).
Der Bericht des Jugendwartes Klaus Schumacher liegt ebenfalls schriftlich vor. Er ergänzt seinen Bericht dahingehend, dass die NSJ-EM auf Norderney diesmal um ein Open ergänzt wurde, an dem auch Erwachsene teilnehmen durften. Und dieses Open hat Enno Eschholz gewonnen. Ferner ergänzt er die Platzierungen der SBOO-Jugendlichen bei der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft 2011. Dies waren Tiemon Neumann (Open U25b, 4,5/9, Platz 41), Spartak Grigorian (U14, 5,0/9, Platz 12), Steffen Rätzke von Stoyentin (U12, 5,5/11, Platz 56), Jessica Wallat (U12w, 4,0/11, Platz 78 gesamt, Platz 21 Mädchen), Jari Reuker (U10, 5,5/11, Platz 45) sowie Ronja Reuker (U10w, 2,5/11, Platz 89 gesamt, Platz 27 Mädchen). Schließlich nimmt er noch die Ehrungen der Staffelsieger vor, und zwar für Schwarzer Springer Bad Zwischenahn, SK Wildeshausen 2, SG Barnstorf (Platz 1-3 Jugendbezirksklasse Südost), SG Esens-Wittmund, SC Aurich 1, VfR Heisfelde (Platz 1-3 Jugendbezirksklasse Nordwest) sowie nochmals SG Esens-Wittmund als siegreiches Team im Stichkampf gegen den Südost-Staffelsieger Schwarzer Springer Bad Zwischenahn.
Dirk Rütemann regt an, die Jugendmannschaftsmeisterschaft langfristiger auszuschreiben. Dies wurde vom Jugendwart zugesichert.
Lehrwart Jens Kahlenberg berichten über die Kaderarbeit, die gut läuft und bei der er von Germaine Kickert unterstützt wird. Das Abschneiden unserer Jugendlichen bei der DEM war– wie vom Jugendwart bereits berichtet – nicht so erfolgreich.
Bezüglich der Ausbildung von Trainern bahnt sich auf NSV-/NSJ-Ebene etwas an. Hier wäre der NSV-Kongress im September abzuwarten. Sollte auch bis dahin für unsere breitensportlich ausgerichteten Bedürfnisse kein adäquater Lehrgang angeboten werden, würde der SBOO in Eigenregie tätig werden. Dann müsste die Kaderarbeit durch Jens Kahlenberg allerdings zurück gefahren bzw. von einer anderen Person übernommen werden, da der zeitliche Aufwand einer Übungsleiterausbildung nicht unerheblich ist.
Wertungsreferent Holger Strehle hat nichts Außergewöhnliches zu berichten. Klaus Stiffel würdigt die Arbeit des Wertungsreferenten.
Damenwartin Germaine Kickert berichtet über steigende Teilnehmerzahlen bei der SBOO-JEM 2010 im Vergleich zum Vorjahr. Zwei SBOO-Mädchen haben die Qualifikation für die Deutsche Einzelmeisterschaft erreicht. Der Mitgliederbestand an weiblichen Mitgliedern ist nahezu konstant. Dagmar Aden hat sich für die Deutsche Fraueneinzelmeisterschaft qualifiziert und dort mit 4,0/9 recht ordentlich abgeschnitten.
Der heute abwesende Pressewart Thomas Schwietert legte keinen Bericht vor.

TOP 5 Berichte, Vorsitzender des Schiedsgerichtes, Sprecher des Spielausschusses
Christoph Rauber (Vorsitzender des Schiedsgerichtes) teilt mit, dass es keinen Schiedsgerichtsfall gab und das Schiedsgericht somit nicht tätig werden musste. Rainer Hellmann (Sprecher des Spielausschusses) verweist auf seinen schriftlichen Bericht.

TOP 6 Berichte aus den Unterbezirken
Klaus Schumacher (Turnierleiter und Kassenwart Ubz. Wilhelmshaven-Friesland) berichtet, dass die Unterbezirksliga sowie die offene Einzelmeisterschaft des Unterbezirkes Wilhelmshaven-Friesland durchgeführt wurde. Ferner berichtet er, dass ab der kommenden Saison die beiden Unterbezirke Ammerland-Oldenburg(Stadt)-Wesermarsch und Wilhelmshaven-Friesland einen gemeinsamen Mannschaftsspielbetrieb durchführen. Die neue Kreisliga Jade-Weser ersetzt die beiden bisherigen Staffeln Kreisliga Ost sowie Unterbezirksliga Wilhelmshaven-Friesland.
Jürgen Meyer (Vors. Ubz. Südoldenburg) berichtet, dass es einen Mannschaftsspielbetrieb in zwei Staffeln mit je acht Mannschaften gab. Ferner fanden in Südoldenburg der Queenscup, der Princesscup sowie vier Quickstepchess-Turniere statt. Der Verein Neubruchhausen ist vom Bezirk 1 in den Bezirk 5 und damit in den Unterbezirk Südoldenburg gewechselt.
Rainer Weber (Vors. Ubz. Ostfriesland) berichtet, dass sich Turm Holthusen aufgelöst hat. Es gibt auch noch ein paar andere Vereine, denen es nicht besonders gut geht. Die Staffeln laufen gut. Jedoch moniert er, dass es kaum ehrenamtlich Tätige gibt.
Uwe Ströcker (Vors. Ubz. Ammerland-Oldenburg(Stadt)-Wesermarsch) berichtet, dass sich Brake aufgelöst hat. Die Vereine in Rastede, Oldenburg und Bad Zwischenahn sind stabil. Butjadingen auch, jedoch auf einem niedrigeren Niveau. Der Nordwestcup hat sich etabliert. Außerdem finden jährlich zwei Jugendserien in diesem Unterbezirk statt. Ohne aktive Jugendarbeit haben die Vereine jedoch keine Zukunft.
NSV-Repräsentant Björn Hilker berichtet über die anstehende Strukturreform im NSV. Das Präsidium soll vergrößert werden. Hierzu wird es eine vorbereitende Vorstandssitzung am 16.07.2011 geben. Endgültig ist hierüber auf dem NSV-Kongress 2011 abzustimmen.

TOP 7 Bericht der Kassenprüfer
Der Bericht der Kassenprüfer liegt schriftlich vor. Kassenprüfer Jürgen Meyer beantragt die Entlastung des Kassenwartes.

TOP 8 Mitgliedsbeiträge
Für 2012 gibt es keine Veränderungen gegenüber 2011.

Der Vorsitzende stellt fest, dass zweiundzwanzig Delegierte anwesend, wovon 21 Teilnehmer stimmberechtigt sind.

TOP 9 Genehmigung des Etats 2011/2012
Der vorgelegte Etat wird bei einer Enthaltung einstimmig angenommen.

TOP 10 Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2010
Christoph Rauber beantragt die Entlastung des gesamten Vorstandes en bloc. Bei Enthaltung der betroffenen Anwesenden wird der Vorstand einstimmig entlastet.

TOP 11 Neuwahl des Schiedsgerichtes
Vorgeschlagen werden Christoph Rauber (Vorsitzender), Jürgen Wempe (1. Beisitzer), Uwe Ströcker (2. Beisitzer), Frank Schulze (Ersatzmitglied), Hermann Schmitz (Ersatzmitglied). Bei zwei Enthaltungen werden sie en bloc einstimmig gewählt.

TOP 12 Nachwahl eines Ersatzkassenprüfers
Jürgen Wempe wird vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

TOP 13 Vergabe von Ausrichtungen (Turniere / Wettkämpfe / Kongress usw.)
a) Blitz-EM + -MM am 21.08.2011: es wird kein Ausrichter gefunden
b) Blitz-EM + -MM im Juni 2012: Weißer Turm Rastede
c) EM 28.-30.10.2011: Kaponier Vechta
d) SBOO-Cup 01.05.2012: es wird kein Ausrichter gefunden
e) SBOO-Kongress 2012: SG Barnstorf
f) JMM 2012 (an einem Samstag in Februar): Es wird kein Ausrichter gefunden.

TOP 14 Anträge
a) Anträge zur Änderung der Satzung:
Es liegen keine satzungsändernden Anträge vor.
b) Alle anderen Anträge:
Es liegt ein Antrag vor, der vom Spielausschuss beschlossen wurde, im geschäftsführenden Vorstand jedoch keine Mehrheit fand und damit an den Kongress verwiesen wurde. Dieser Antrag lautet:

„Ziffer 4.8.4 wird neu eingeführt. Die Gesamtzahl der erreichten Brettpunkte Aus den beiden gespielten Wettkämpfen entscheiden über den Mannschaftssieg.
Die bisherigen Punkte 4.8.4, 4.8.5, und 4.8.6 werden zu 4.8.5, 4.8.6 und 4.8.7“

Dieser Antrag wird kontrovers diskutiert und anschließend wie folgt ergänzt: Hinter „Mannschaftssieg“ wird „bei doppelrundig durchgeführten Turnieren“ eingefügt. Zunächst wird über diesen ergänzten Antrag abgestimmt, da dieser der weitergehende Antrag ist. Dieser Antrag wird bei 1 Ja-Stimme und 7 Enthaltungen mehrheitlich abgelehnt.
Nun wird über den Antrag in der ursprünglichen Form abgestimmt. Dieser wird bei 2 Ja-Stimmen und 7 Enthaltungen mehrheitlich abgelehnt.

TOP 15 Verschiedenes
Uwe Ströcker moniert die schwache Beteiligung an diesem Kongress – trotz dieses zentral gelegenen Austragungsortes. Dies spiegelt allerdings die aktuelle Situation im SBOO wider.
Er schlägt vor, die Teilnahme am SBOO-Kongress zur Pflicht zu machen, und wird nächstes Jahr einen entsprechenden Antrag einbringen.
Björn Hilker ergänzt hierzu, dass im Bezirk 1 die Versammlungen auch nur schwach besucht sind, im Bezirk 6 hingegen waren von 27 Vereinen 26 Vereine anwesend.
Ehrenmitglied Wolfgang Berger fragt nach, was aus dem letztjährigen Antrag auf Leistungsnadeln geworden ist. Ralf Heyen erklärt, dass er es leider vergessen hatte, die Ergänzungen des letzten Kongresses einzuarbeiten. Er merkte an, dieses während seines nächsten Betriebsurlaubs zu ergänzen und dann zu veröffentlichen.
Björn Hilker verweist auf die nächste Vereinskonferenz am 8. Oktober in Lüneburg.
Um 15.28 Uhr beendet der 1. Vorsitzende die Versammlung.

Rastede, 03.07.2011

(Ralf Heyen)
- 1. Vorsitzender -

(Klaus Schumacher)
- Protokollführer -